Sneak Peek

Ausschnitt 2aHiermit präsentieren wir einen ersten Ausschnitt des neuen Coverbilds, das die gedruckte Ausgabe der Wächter-Chroniken – Schatten über Camotea zieren wird. Wie man sieht, greift es die bisherigen Cover auf und vermittelt einen Eindruck der Bedrohung durch die Diener der Schwarzen Sonne, die allerorten auf Camotea Chaos entfachen, um das kommende Zeitalter ihrem finsteren Gott Vandra zu unterwerfen – und ebenso davon, dass es viele tapfere Frauen und Männer gibt, die sich ihnen entgegenstellen. Von ihren Geschichten handeln die Wächter-Chroniken.

Bald zeigen wir weitere Ausschnitte des Bilds, und dann dauert es auch nicht mehr lange, bis ihr das Cover in voller Pracht bewundern könnt.

Advertisements

Camotea Reloaded

Wächter-Chroniken Camotea

Jetzt ist sie da, die neue Karte von Camotea! Die alte Karte, die wir bislang genutzt hatten, war damals noch für den den Wächter-Chroniken zugrunde liegenden Roman Wächter der letzten Pforte erstellt worden und zeigte vor allem dessen wesentlichen Handlungsorte. Mit den Geschichten der Wächter-Chroniken sind jetzt viele Regionen und Städte genauer und tiefgehender beleuchtet worden, zudem waren einige Orte und Details auf der alten Karte noch nicht enthalten, weshalb eine geupdatete Version nötig wurde.

Wächter-Autor und Chroniken-Mitherausgeber Christian Kopp hat nun also die neue, detailliertere Version der Weltkarte erstellt, die eindrucksvoll die Vielfalt des nördlichen Teils von Camotea veranschaulicht. Leser*innen des Romans werden natürlich viele Orte wiedererkennen und sich nach wie vor heimisch fühlen, und alle, die sich auf die Geschichten der Chroniken freuen (oder bereits einige davon im Ebook gelesen haben), dürfen gespannt sein, wo überall die Kurzgeschichten und Novellen angesiedelt sind.

More ist soon to come … 🙂

 

Die Schatten werden länger

PhotoFunia-1551425929

… vielleicht lichten sie sich auch, je nachdem, wie man es nimmt. Jedenfalls tut sich was in der Welt der Wächter-Chroniken. Derzeit wird an allen Ecken und Enden gewerkelt – zum Beispiel an einer neuen Karte des Kontinents Camotea, und es dauert nicht mehr lange, bis wir viele neue Dinge zeigen können.

Auch hier auf der Seite wird künftig wieder regelmäßiger über den Fortgang und die Aktivitäten innerhalb der Welt der Chroniken berichtet werden. Bleibt uns gewogen!

Rückkehr einer alten Freundin

Die Grundlage für die Geschichten der Wächter-Chroniken wurde bekanntermaßen im 2014 veröffentlichten Roman Wächter der letzten Pforte von Henning Mützlitz und Christian Kopp gelegt. Die Ideen für die Protagonisten des Romans und die Hintergrundwelt reicht jedoch Jahre weiter zurück und wurde während des Entstehungsprozesses durch die Verwendung beispielhafter Bilder namhafter Künstler/innen für die wichtigsten Figuren begleitet. Für die Tequa-Kriegerin Moriana stand beispielsweise jahrelang eine Darstellung von Luis Royo Pate, die allerdings lediglich zur internen Visualisierung diente.

Justin Gedak - From the Storm

Durch Zufall stieß Henning Mützlitz vor kurzem auf zwei Bilder des kanadischen Künstlers Justin Gedak. Dabei schien es ihm, als würde er nach Jahren einer alten Bekannten begegnen, die ihn während der Entstehung des Romans begleitet hatte. Morianas Stolz und Verletzlichkeit, ihre Nachenklichkeit und Entschlossenheit spiegelten sich gleichermaßen in den beiden Darstellungen wieder. Sie bildeten all jene Facetten der Hauptfigur ab, die sie auch im Roman auf ihrem Weg aus Krieg und Verderben in eine Zukunft begleiten, von der sie nie etwas geahnt hat. Hätte man Moriana damals als Illustration in Auftrag gegeben – genau so hätte sie aussehen müssen. Justin Gedak hat uns dankenswerterweise erlaubt, die beiden Bilder künftig für unsere impulsive Kriegerin zu verwenden, was uns sehr freut.

Justin Gedak - Sorrowful Fortune

Wer Moriana noch nicht kennt, kann sie in Wächter der letzten Pforte auf ihrem Weg vom Schlachtfeld am Asakon durch die Straßen von Amhas bis hinein in die zerstörerischen Ereignisse inmitten der Allianz von Valdora kennenlernen. Der Roman ist weiterhin als gedruckte Ausgabe sowie als Ebook auf allen gängigen Plattformen verfügbar (wobei die Printausgabe im Smartcover mit Lesebändchen und Kartenmaterial natürlich um Längen cooler ist als das Ebook – wir wollten es nur mal angemerkt haben …)

Lesung im Drachenzirkel

Seit längerer Zeit gibt es hier mal wieder eine Lebendmeldung: Stefan Schweikert hat am vergangenen Wochenende im Drachenzirkel im Rahmen der Reihe “Fantasy-Lesungen München” einige seiner Werke vorgestellt.

Darunter auch seine Novelle der Chroniken mit dem Titel Hort der drei Sonnen, eine spannende Abenteuergeschichte im Herzen von Valdora, die Stefan in seiner gewohnten schwäbisch-jovialen Art vortrug. Dazu gibt es einen Videomitschnitt auf YouTube, in den ihr unter diesem Link hineinschauen könnt: https://www.youtube.com/watch?v=MPUJuhNRd4Y

Interview mit Judith Vogt

Foto_Judith

In seiner Interviewreihe  mit deutschen Phantastikautor/innen, die ihre schreiberischen Wurzeln im Pen&Paper-Rollenspiel besitzen, hat unser Herausgeber Henning Mützlitz auf TOR-Online nun eine der Autorinnen der Wächter-Chroniken interviewt.

Für Judith Vogt nimmt das Rollenspiel nach wie vor großen Raum ein, und ein beträchtlicher Teil ihrer Veröffentlichungen fußt auf ihren Rollenspielsettings – oder umgekehrt, wenn man zum Beispiel die Welt betrachtet, die sich aus ihrem Roman Die zerbrochene Puppe in den letzten Jahren entwickelt hat. Dazu gehören Anthologien, ein Settingband für das Rollenspiel Fate, Abenteuerbände und Groschenheftchen – zu finden unter www.eis-und-dampf.de.

Bei den Wächter-Chroniken war sie mit Das Blut meiner Brüder dabei, einer durchaus martialischen Kurzgeschichte, die sie (wie viele andere Publikationen ebenfalls) mit ihrem Mann Christian verfasst hat. Die Geschichte kann aktuell als Ebook auf allen gängigen Plattformen erworben werden – mehr dazu auf der Unterseite von Das Blut meiner Brüder.

Auch die Wächter-Chroniken stellen ja eine “Shared World” dar, in der sich fast ein Dutzend Autoren mit Geschichten verewigt hat, und ist in ihrem Entwurf und dem aktuell bereits bestehenden Hintergrundmaterial durchaus dafür geeignet, als Setting für offene Rollenspielsysteme genutzt zu werden. Es gibt immer mal wieder Überlegungen, dieses ganze Material aufzubereiten, um noch “mehr” aus dieser Welt herauszuholen und sie in weiteren Publikationen zu beschreiben und auszubauen. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt.